Kickoff im Camp, denn heute startet unser neuer Service „Parttime Startup“ mit zwei Pilot-Projekten. Was steckt hinter diesem neuen Angebot?

In Zusammenarbeit mit den HR-Abteilungen der vor Ort ansässigen Konzerne bieten wir deren Mitarbeitern ein auf ihre individuellen Entwicklungsbedürfnisse ausgerichtetes „Leadership Programm“ an, um selbst zu erfahren, was „Startup Thinking & Working“ wirklich bedeutet. Dazu werden die Mitarbeiter (wir nennen sie „Pioniere“) für 6 Wochen mit einem oder mehreren Startups zusammenarbeiten, um so neben neuen Fachkenntnissen ein neues Mindset kennenzulernen, eigene Ideen zu verwirklichen und sich so persönlich und ihr Arbeitsumfeld weiterzuentwickeln. Im Prinzip bringen wir also zwei sehr unterschiedliche Unternehmenswelten zusammen.

Mit Christoph Birke und Jessica Turner, Mitarbeiter von innogy bzw. der innogy-Tochter VSE AG energis, haben wir nun die beiden ersten Camp-Pioniere ausgesucht. Sie werden ab morgen für sechs Wochen bei den beiden jungen Essener Digital-Startups neomatt und imbaa mitarbeiten – ein Testlauf, um unser Angebot im Detail zu testen. Mitte September, nach Ablauf der 6wöchigen Testphase, werden alle Erfahrungen gesammelt: zwischenmenschliche, technische, organisatorische, inhaltliche etc. Wir evaluieren das Projekt und hoffen, dass wir unseren Service anschließend dann auch anderen Konzernen zur Verfügung stellen können.

Für die Konzerne liegt der Benefit unseres Programmes darin, für ihre Mitarbeiter ein sehr praxisnahes Weiterbildungsprogramm vorhalten zu können. Die tägliche Mitarbeit in einem Startup ermöglicht dem Mitarbeiter einen neuen Blick über den Tellerrand: Teilhabe an neuen Arbeitsmethoden, agile Realisierung von Ideen und Projekten, neue Wege der team-internen Kollaboration etc. – eine Qualifizierung, von der nach Abschluss des Projektes idealerweise auch das direkte Arbeitsumfeld des Konzern-Mitarbeiters profitiert. Auf der anderen Seite erhält das beteiligte Startup nicht nur eine hochqualifizierte, zusätzliche Arbeitskraft, sondern wird in die Lage versetzt, hochwertige Kontakte in die Konzern-Welt zu knüpfen – ideal, um neue Geschäftsgrundlagen und Kooperationen aufzubauen.

Und warum machen wir das? Weil wir die lokale Plattform und Anlaufstelle für die Förderung digitaler Geschäftsmodelle sind. Und vor allem, weil wir Startups, mittelständische Unternehmen und Konzerne auf dem Weg in den digitalen Wandel unterstützen und Mehrwerte zwischen den Zielgruppen schaffen möchten. Und weil „Digitaler Wandel“ immer auch „Kulturwandel“ bedeutet, bringen wir mit unserem Service „Parttime Startup“ beide Welten einander näher: Miteinander arbeiten und voneinander lernen!

Unser Ansprechpartner im Camp für dieses Angebot ist Nils: nils.ehle@camp-essen.de

Foto: Felix Jäger (imbaa), Jessica Turner (VSE AG energis), Christoph Birke (innogy), Thomas Wesseling (neomatt) (v. l.)