Retrospective: Gemeinschaftsstand Digital FUTURECongress

Retrospective:
Gemeinschaftsstand Digital FUTURECongress

Der Digital FUTURECongress am 08.11.2018 im Congress Center Essen brachte als Anwender-Kongressmesse den Mittelstand mit den Experten für alle Themen rund um die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen zusammen. Rund 150 Aussteller sowie 50 Vorträge und Workshops gaben Input und die Basis für gute und lösungsorientierte Gespräche. Camp.Essen und der Digitale Pott präsentierten sich gemeinsam mit 5 jungen digitalen Unternehmen auf einem Gemeinschaftsstand, den die Essener Wirtschaftsförderung mit organisiert hatte.

Jochen Fricke, stv. Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderung, zeigte sich höchst erfreut darüber, wie gut die Messe angelaufen ist. „Bereits beim Opener am Morgen mit seinen Keynote Speakern war der Saal schon mehr als voll, ebenso sah es in der Halle und an den Ständen aus. Der Zuspruch ist hervorragend, sowohl aus Sicht des Mittelstands als auch in den Augen der Digital Community.“ Die Standortfrage hat er dabei fest im Blick: „Obwohl die Digitalisierung in aller Munde ist, gab es bisher wenig zentrale Veranstaltungen dieser Art in Essen oder der Region. Damit verbessert sich für uns die Chance, diesen Wachstumsmarkt auch zukünftig zu besetzen.“ Schon jetzt sei klar, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr fortgesetzt wird, so Fricke.

Niederschwelliges Angebot für den Mittelstand – Neugier erwünscht!
„Das ist ein wirklich sehr gelungener Start dieses Formats“, meinte auch Kirsten Pieper, Projektleiterin des Digitalen Potts, „denn wir haben hier sowohl die Mittelständler, die sich ihre konkreten Fragen zu den Möglichkeiten der Digitalisierung kompetent beantworten lassen möchten (Anm. d. Red.: Das geht auch hier im Digitalen Pott), als auch die Gründer aus der Digital Community und erfreulicherweise ebenso diejenigen, die einfach nur neugierig sind, mal schnuppern und sich auf Ideen bringen lassen.“ Adrian Wojtynek, Projektassistent des Camp.Essen und des Digitalen Potts, ergänzt: „Im Vergleich zu manch anderer Messe herrscht hier nicht nur eine ungeheure Kontaktfreudigkeit, sie mündet auch in wirklich sehr gute Gespräche.“

Grandiose Veranstaltung
Ins gleiche Horn stieß auch Tim Böker von KOMMERZ: „Das ist eine super Veranstaltung, gerade auch für den ersten Aufschlag. Die Stimmung ist sehr gut, es ist voll, es gibt viele Themenbereiche und wir merken, dass so etwas bisher in Essen gefehlt hat – grandios! Zukünftig könnten die Themenbereiche vielleicht noch besser strukturiert werden, auch hinsichtlich der Ausstellungsflächen.“
Gerhard Schröder, der für Kreative KommunikationsKonzepte 360°-Videos sowie Augmented und Virtual Reality vorstellte, war ebenfalls sehr zufrieden: „Interessierter Mittelstand, gute Gespräche und eine nette Atmosphäre – das war ein wirklich guter Start für dieses Format.“
„Wir freuen uns, dass der erste Digital FutureCongress hier im Ruhrgebiet so gut angenommen wird,“ sagt Dr. Simon Grapenthin, Geschäftsführer der Interaction Room GmbH. „Vor allem die Vielzahl an interessanten Mitausstellern und Besuchern spiegelt für uns den hohen Bedarf der Region rund ums Thema Digitalisierung wider. Wir würden uns allerdings über eine stärkere Präsenz von Besuchern aus Anwendungsunternehmen freuen. Damit blicken wir schon jetzt gespannt auf das neue Jahr und den nächsten Digital FutureCongress.“

Die Digital Community erleben und gemeinsam weiter ausbauen
Etwas kritischer sah es da schon Stefan Wirtz von den Code Piraten: „Viele, die von Stand zu Stand gehen, wollen auch sich selbst vermarkten. Aber dabei war ganz lustig, dass davon wiederum einige auch unseren potenziellen Kundenkreis darstellen. Trotzdem würde ich jederzeit wieder ausstellen, weil das hier am Gemeinschaftsstand im Miteinander gut funktioniert hat und wir so auch Informationen über die jeweils anderen quer streuen können.“ Eine Denkweise, die genau herausstreicht, wie wichtig es ist, die digitale Community zu leben und weiter auszubauen!
Dirk Pessara von neomatt stellte an anderer Stelle aus und zeigte sich sehr zufrieden. „Wir haben hier viele interessante Gespräche geführt, insbesondere zum Thema E-Learning, aber auch über unsere neue Produktplattform Locodoro, die bereits den Innovationspreis IT – Best Of 2018 Award verliehen bekommen hat und sich in der Kategorie E-Commerce gegen hunderte Mitbewerber durchsetzen konnte.“ Jetzt gilt es, den Markt zu bearbeiten.

Fazit: Mitmachen!
In der gemeinsamen Arbeit der Akteure Digitaler Pott, Camp.Essen, Aussteller und der EWG in der Projektträgerschaft hat sich ein erfolgreiches Format und eine lebendige Zusammenarbeit in der Digital Community gezeigt – mit dem Potenzial, interessante Neukunden akquirieren zu können.

Gastbeitrag von Michael Houben
Metamorphose | Büro für Marketing & Kommunikation

2018-11-19T10:42:52+00:0019.11.2018|